wohlertfotografie

Portraitshooting in Leipzig

Wir sind so schreibfaul geworden – und da nehme ich mich selbst nicht aus, ganz im Gegenteil! Ich merke bei mir selbst immer wieder, dass ich durch den Feed scrolle und für jeglichen Kommentar zu faul bin… damit ich mal was schreibe, muss mich ein Beitrag (Bild oder Text) schon wirklich sehr catchen.

Gleichzeitig erwarten wir aber, dass andere bei uns kommentieren, und zwar bitte nicht nur mit drei Emojis; echt unlogisch oder?

Aber was meiner Meinung nach noch viel mächtiger ist als Kommentare, ist das Schreiben von Direktnachrichten.

Eine einzige kleine Direktnachricht auf Instagram kann so weit führen – alles kann daraus entstehen. Du solltest also immer aktiv sein, auch wenn mal lange nichts dabei rumkommt. Ich schreibe das hier auch als Reminder an mich selbst, mal wieder stärker darauf zu achten. Denn in der letzten Zeit ist mein Tagesgeschäft doch irgendwie deutlich umfangreicher geworden, sodass weniger Zeit übrigblieb für die „nicht ganz so akute“ Kommunikation.

Inspiration und eine kleine Übung für dich

Mache dir mal die genaue Verkettung bewusst, die zu einem deiner letzten schönen Ereignisse aus deinem Leben geführt hat. Das muss gar nicht aus dem Bereich Fotografie sein (bei mir ist das aber praktisch immer der Fall). Hier mal ein Beispiel aus meinem Leben – die Bildentstehung von diesem Foto von Sofja aus Dresden:

Foto aus einem Portraitshooting von mir in Dresden
Mein Leben ist mittlerweile voll von solchen glücklichen Verkettungen, die zum Beispiel auch zu diesem Bild geführt haben.

Wie kam’s?

  • Durch Recherche während meines Nebenjobs entdecke ich vor einiger Zeit zufällig die Inga aus Leipzig (Titelbild dieses Beitrags) von Zero Waste Deutschland bzw. Marbleous Studio
  • ich finde, sie ist eine spannende Person und schreibe sie deshalb für ein Shooting an
  • fahre im Rahmen einer Shootingreise, bei der ich sowieso in die Region musste, zu ihr und fotografiere sie
  • lerne dabei ihren Freund kennen und mache auch Paarfotos von den beiden
  • er macht kurz danach darüber eine Story
  • Sofja (folgt ihm) sieht diese Story bei ihm, entdeckt mich so auf Instagram und folgt mir
  • ich mache etwas später eine Story, dass ich jemanden in Dresden für ein spontanes Shooting suche
  • Sofja meldet sich daraufhin bei mir und wir verbringen einen schönen halben Tag in Dresden und machen unter anderem dieses Foto 🙂

Die entscheidende Sache

Eine ganz schön lange Verkettung, oder? Und ziemlich viele Zwischenstationen in der Kette… Was ist der Schlüssel dazu gewesen, dass das alles, insbesondere das Shooting, zustanden kam? War es einfach nur Glück? Oberflächlich betrachtet könnte man das so sehen… Doch wenn man das Ganze analysiert, stellt man fest: Die entscheidende Tatsache war, dass ich mit meinen Gedanken und Ideen nicht in meinem Kopf blieb, sondern ins Handeln kam und dass dieses Handeln nach außen hin sichtbar wurde – sprich, ich habe Menschen per Direktnachricht angeschrieben und mehrere Storys gemacht.

Jedes Mal wenn wir nach außen kommunizieren, gibt es eine Chance, dass daraus etwas entsteht.

Diese Chance ist klein, ja, aber nicht null! Das heißt man muss also nur oft genug immer wieder etwa nach außen hin machen, dann „passt“ es irgendwann.

Was bedeutet das also?

Das Fazit das man hieraus ziehen kann? Ich möchte dich dazu ermutigen, zu MACHEN. AKTIV zu sein. Auch wenn es oft keine direkten Resultate gibt. Solche Situationen / Umstände / Zufälle / Glück oder wie auch immer du es nennen willst ergeben sich nur dann, wenn man etwas tut. Nicht nur einmal tut, sondern immer und immer wieder. Kontinuität ist wie so oft das Zauberwort. Es ist einfach menschlich, zu schnell wieder aufzugeben, wenn nichts passiert obwohl wir doch etwas machen. Also bleib dran, auf lange Sicht wirst du so erfolgreich sein!

Ich hoffe, der Blogbeitrag hat dir gefallen – schau dich hier gern noch weiter um wenn du möchtest.

Werbekennzeichnung
Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliatelinks, über den Provisionen verdient werden können. Der Kaufpreis bleibt dadurch unverändert.

Neben Affiliatelinks können Beiträge auch Eigenwerbung oder Werbung für Fremdprodukte beinhalten, mit denen ich arbeite. Bezahlte bzw. gesponserte Beiträge sind als Werbung im Titel markiert.

Schreib mir dort gern eine Nachricht mit deiner Meinung zu diesem Blogartikel.